Kindergarten

Montag, 30. Juli 2012

Ferien!

Am Freitag war Jan's allerallerletzter Kindergartentag... Nun hat er 3 1/2 Wochen Ferien und am 23.08. ist dann der große Tag der Einschulung.

Also, ich denke, er hat seine KiGa-Zeit genossen und ist allesinallem schon gerne hingegangen. Gerade das letzte KiGa-Jahr war richtig, richtig schön. Mit den angehenden Schulkindern werden auch wirklich jede Menge toller Aktivitäten gemacht.
Ja, und am Freitag wollte Jan dann unbedingt noch ein letztes Mal MiKi (=MIttagsKInd) sein, d.h. er bleibt auch über Mittag im KiGa und bekommt dort sein Essen. Im ersten Jahr hatten wir Jan nur für vormittags, d.h. von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr, wobei Jan meist erst gegen 9/9.30 Uhr dort war, angemeldet, aber im zweiten Jahr wollte er von sich aus unbedingt ab und an mal MiKi sein, so dass es die letzte Zeit so lief, dass er Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von vormittags über Mittag bis nachmittags dort gewesen ist.
Als ich ihn Freitagnachmittag abgeholt habe, hatte er Bauchschmerzen - als Grund gab er an, dass ihm der KiGa-Abschied wehtun würde :-/
Traurig, aber irgendwie auch ein Zeichen, dass er sich dort wirklich wohlgefühlt hat - auch wenn er manchmal nicht hin wollte (was dann aber auch nie ein Thema war).

Die Kindergartenzeit war eine schöne Zeit; ich freue mich schon, wenn Änna soweit ist.
Nun sind wir aber erstmal auf die Schule gespannt!

Jan freut sich schon total darauf und es wäre so schön, wenn die Freude ein wenig am brennen gehalten würde. Doch ich befürchte, dafür ist unser Schulsystem leider, leider nicht wirklich ausgelegt...

Freitag, 6. Juli 2012

Abschied vom Kindergarten

Auch wenn der letzte, also der wirklich letzte, Kindergartentag noch ein wenig hin ist (27.07.), standen gestern und heute bereits die Abschiedsfeierlichkeiten an.
Begonnen hat es gestern mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Medebacher Pfarrkirche. Der Gottesdienst war schön mit den und für die Kinder gestaltet, allerdings ließ die Akustik leider etwas zu wünschen übrig. Besonders gut hat mir das Band gefallen, dass zwischen uns allen geknüpft worden ist. Hierzu hatte JedeR am Eingang ein Stück Wollfaden bekommen und die einzelnen Fäden wurden dann im Gottesdienst mit den Nachbarn und Vor- und Hintermenschen zu einem langen Gesamtband bzw- netz verknüpft, das dann zum Schluß wieder aufgetrennt wurde, so dass JedeR wieder ein Stückchen Band bekam, das dann ums Handgelenk gewickelt werden konnte.
Beim Abschiedslied sind dann auch einige Tränchen geflossen...

Von der Kirche aus ging es Richtung Kindergarten, wo die Eltern ihren Spösslingen helfen durften, das Nachtlager aufzuschlagen, denn übernachtet wurde im Kindergarten!

Mit großem Gepäck Richtung KiGa!

Photobucket

So, alles ist bereit!

Photobucket

Danach durften wir Eltern uns erstmal verabschieden, den Kindern stand noch ein buntes Programm mit lecker Essen, Nachtwanderung (Thema "Das Dschungelbuch") und Planwagenfahrt bevor.
Die Planwagenfahrt ging auch durch Medebach, wo die Eltern wieder gefragt waren und zum großen Winken am Straßenrand stehen durften :-)

Und am nächsten Morgen ging es dann auch für die Eltern wieder in den KiGa, zum gemeinsamen Frühstück. Im Anschluss daran wurden die selbstgebastelten Schultüten, eine Kartonbox für die Schule sowie der Schatzordner mit den über die KiGa-Zeit gesammelten Erinnerungen überreicht.

Mit der Feuerwehr-Schultüte (was sonst?! ;-))

Photobucket

Mittwoch, 25. April 2012

KiGa

Ich finde unseren Kindergarten ja schon richtig gut - obwohl es ein "stinknormaler" konventioneller katholischer (!) Kindergarten ist.
Und natürlich werden auch jede Menge Aktivitäten in Bezug auf den christlichen (katholischen) Jahreskreis gemacht. Aber es gibt eben auch Sachen ausserhalb der Konfession bzw. solche, die konfessionsübergreifend sind.

Heute hat Jan eine Mappe mitgebracht. Sie haben sich die letzte Zeit mit Frühlingsboten beschäftigt und Schneeglöckchen, Osterglocken, Krokusse und Tulpen kennengelernt.

Und dann läuft gerade noch eine AG zum Thema "Wiesenfühlungen".

Find ich gut!

Mittwoch, 21. März 2012

Eins, zwei, drei,

im Sauseschritt läuft die Zeit, wir laufen mit!

Der letzte Eintrag hier liegt ja nun schon wieder einige Zeit zurück *sfz* Aber naja, irgendwie habe ich hier derzeit auch nicht wirklich etwas zu bloggen...
Unsere "alltäglichen" Themen kommen in meinen Blog und in Sachen Heidentum und Kinder tut sich bei uns gerade nichts - wir feiern nicht einmal mehr die Jahreskreisfeste.
Allerdings wird das wieder anders werden!
Gerade sind wir dabei, uns auf Ostara einzustellen.
Ja, ich weiß, eigentlich war Ostara bereits gestern, doch wir haben es schon immer so gehalten, dass wir gerade das Frühlingsfest (wie auch das Julfest) mit den christlichen Zeiten "kombinieren". Daraus gibt sich besonders für Ostara eine längere Feierzeit (meist liegen zwischen Ostara und dem Osterfest ja doch noch einige Tage, ist selten, dass Beides zusammenfällt), die wir nutzen, um hier alles frühlings-osterhaft zu dekorieren.
Jan hatte momentan jede Menge Spaß daran, unsere Sträucher draußen in Ostersträuche zu verwandeln und mit bunten Eiern zu verzieren. Sieht hübsch aus!

Ich werde auch mal wieder die Monson-Bücher raussuchen und gucken, welche Geschichten ich passend vorlesen kann, damit auch der vorchristliche Aspekt angesprochen wird, denn im KiGa dreht sich natürlich alles um Jesus. Sie machen dort bis Ostern jeden Montag einen Morgenkreis, in dem jedesmal eine andere Jesus-Geschichte erzählt wird.
Ich habe das Gefühl, Jan findet Jesus schon ziemlich toll, aber das finde ich gar nicht schlimm, denn auch mir haben die Geschichten früher sehr gut gefallen und ich war auch gerne im Kindergottesdienst, wo eben diese Geschichten erzählt wurden.
Und irgendwie finde ich auch, dass Jesus schon eine besondere Persönlichkeit gewesen ist.

Derzeit läuft auf KiKa ebenfalls eine Trickfilmserie über die Bibel (Kritik: HIER).
Letztens lief die Folge, in der die Israeliten Ägypten verlassen, auf der Flucht aber vom Pharao und seinen Leuten verfolgt werden. Letztendlich teilt Moses ja das Rote Meer, damit seine Leute unbeschadet die andere Seite erreichen können. Als alle Israeliten drüben sind, schließt Moses das Meer wieder, so dass die nachgefolgten Ägypter mit den Fluten mitgerissen werden.
Mich hat mal interessiert, wie Jan das gesehen hat.
Ihm war klar, dass Gott Moses zur Seite stand und so die Teilung des Meeres gelingen konnte. Allerdings fand er es total doof, dass die anderen Menschen (die Ägypter) und vorallem die Pferde dann ertrunken sind. Das hat ihn richtig wütend gemacht.

So, nun muß ich aber noch einige Eier ausblasen, dem KiGa fehlen noch etliche :-)

Ach ja, abgesehen von den Bibelsachen "lernt" Jan natürlich auch sehr witzige Dinge im KiGa *lach*
U.a. hat er derzeit diesen Spruch drauf:

"Schneller Propeller, die Oma flieht in den Keller.
Der Opa hinterher mit dem Schießgewehr." :-)))

Mittwoch, 20. April 2011

Ferien!

Diese Woche sind im Kindergarten Ferien.
Ungewohnt, dass Jan nun vormittags wieder zu Hause ist - sowohl für uns als auch für ihn, denn er geht seit der Eingewöhnung voll gerne in den KiGa.
Natürlich gibt es mal den ein oder anderen Tag, an dem er nicht gehen mag. Entweder bleibt er dann wirklich zu Hause oder es kommt vor, dass er später gehen mag. Zum Glück ist der KiGa bei den Zeiten ziemlich flexibel und es ist kein Problem, wenn Jan dann mal statt vormittags eben nachmittags gehen mag.

Zu Ostern gab es auch wieder schöne Basteleien. U.a. ein Osterhase aus einem 10er-Eierkarton. Sieht richtig klasse aus. Sobald ich Fotos habe, zeige ich sie hier.

Leider sind die KiGä hier ja beide katholisch, aber es gibt eben keine Alternative. In Marburg gibt es einen freien und einen Waldorf-KiGa, aber eine Fahrt nach Marburg sind 40 km und das finde ich Blödsinn, deswegen diese Strecke zu fahren. Ausserdem geht es im KiGa ja auch um das Knüpfen "sozialer Kontakte" und zwar in der Nähe, so dass die Kiddis sich eben auch mal ausserhalb des KiGa treffen können.
Und generell ist von der Glaubensausrichtung auch nicht soooo viel zu spüren, nur halt vor den "großen" Feiertagen, wie eben gerade Ostern. Da wurden in der Zeit vor Ostern einige Geschichten von Jesus erzählt und entsprechende Bilder zum Ausmalen zur Verfügung gestellt. Nun ja, ich mochte die Jesus-Geschichten früher auch sehr gerne, erinnern mich immer ein wenig an Märchen oder Legenden. Und Jan haben die Geschichten ebenfalls recht gut gefallen, besonders die, wo Jesus auf einem Esel nach Jerusalem reingeritten ist.

Ich denke, er bekommt schon eine recht gute Mischung mit und kann sich nach und nach selber etwas daraus zurecht"stricken" ;-)

Donnerstag, 3. März 2011

Die narrische Zeit

Ja, es ist wieder mal soweit. Karneval steht vor der Tür! Und irgendwie sind wir hier auch so etwas wie eine Karnevalshochburg *lach* Jedenfalls werden die tollen Tage hier auch ausgiebig begangen.
Bei Jan im Kindergarten stand heute an Weiberfastnacht dann auch die erste Karnevalsfeier an. Es war kein regulärer KiGa-Tag sondern alles Stand im Zeichen einer großen Party. So haben denn alle Gruppen gemeinsam gefrühstückt, gefeiert und das Medebacher Prinzenpaar empfangen.
Jan hat's eindeutig gefallen.
Allerdings mußten wir heute früh noch schnell eine Kostümänderung machen... Eigentlich s(w)ollte Jan als Clown gehen, aber heute früh wollte er davon nichts mehr wissen. Da wollte er als Ritter verkleidet sein.
Uff, zum Glück haben wir auch ein Ritterkostüm im Fundus, so dass sein Wunsch problemlos erfüllt werden konnte.

Montag, 31. Januar 2011

Tanzen

Im Kindergarten wird ein "Tanzkurs" angeboten und da Jan sich sehr, wirklich SEHR, gerne bewegt, haben wir ihn gefragt, ob er mitmachen möchte. Und ja, wollte er. Nun geht er also an 10 Montagen von 15.15 Uhr bis 16 Uhr zum Tanzen.
Heute war der erste Kurs und es hat ihm wohl richtig gut gefallen. Schön, das freut mich!

Montag, 30. August 2010

Kindergarten

Heute war Jan's erster Kindergartentag.
Um viertel vor Neun waren wir dort - Betreuungszeiten sind von 7.30 bis 12.30 Uhr (variabel mit Übermittag-Betreuung oder Mittagspause zu Hause und dann wieder ab 14.30 Uhr KiGa - wir haben uns aber für die Nur-Vormittags-Variante entschieden) - ich bin erst eine Stunde mit Jan gemeinsam dort geblieben und habe ihn dann gefragt, ob es ok sei, wenn er nun alleine bliebe und ich kurz einkaufen fahre. Ja, das fand er in Ordnung - allerdings bin ich dann doch erst um kurz vor halb eins wieder im KiGa gewesen und das ist wohl doch noch etwas lange. Morgen werden die Dauer erst etwas verkürzen.

Für dass Medebach nun ja nicht soooo groß ist, gibt es doch erstaunlich viele Kinder hier. Wir haben im Ort zwei Kindergärten. Der Kindergarten Hohoff, den Jan besucht hat ca. 120 Kinder, aufgeteilt auf 6 Gruppen, so dass in jeder Gruppe rd. 20 Kinder sind, die jeweils von 3 Erzieherinnen betreut werden.
Altersmäßig sind die Gruppen seit diesem Jahr bunt gemischt, da jetzt eben auch U3-Kinder aufgenommen werden (müssen).

Also, ich habe bei dem KiGa ein richtig gutes Gefühl und ich denke, Jan wird auch klar kommen.

Der Kindergarten:

KiGa01

Die Buttertasche:

Photobucket

Und von der Uroma gab's eine Kindergartentüte ;-)

Photobucket

Photobucket


Zufallsbild

PICT0023

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Halloween
Es liegt nun zwar bereits wieder einige Tage zurück,...
Heidenkinder - 20. Nov, 20:15
Marionettentheater
Jan hat aus der Schule Anfang der Woche einen Flyer...
Heidenkinder - 26. Okt, 18:58
Er kann's!
Ja, nun kann Jan also "richtig" Fahrradfahren *stolzbin* Laufrad...
Heidenkinder - 23. Okt, 19:33
Einschulung
Am 23. August war der große Tag gekommen: Jan...
Heidenkinder - 14. Sep, 23:07
Mr. Wackelzahn
Ja, pünktlich zum Schulbeginn (naja, so fast,...
Heidenkinder - 2. Aug, 23:01

Infos

CURRENT MOON
moon phase info

Windrad Windrad - Linkliste für Pagan-Familien

Aktion für 7 % MwSt. auf Kinderprodukte.

Suche

 

Status

Online seit 3775 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 20. Nov, 20:15

Allgemein
Alltag
Bücher und Musik
Familie
Gebete
Gedichte
Jahreskreis
Kindergarten
Kreativ-Mix
Magisches
Schule
Tiere
Veranstaltungen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren